Kunden- und Presse-Feedback

Dies ist ein Auszug von Kunden- und Presse-Feedbacks -aufgrund deren Länge teilweise als Excerpt. Wir bedanken uns auf diesem Weg  ausdrücklich für soviel Zuspruch, positive Resonanz und Begeisterung. Und die vielen Anregungen und praktischen Erfahrungen von Ihnen als Kunden, die sich als so nützlich und hilfreich für andere Nutzer erwiesen haben. Dies zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir freuen uns über jede Zuschrift, bitte benützen Sie dazu das Kontaktformular unter "Kontakte". Die verwendeten Biophotone Audio Produkte / Komponenten sind fettgedruckt, wo Produkte anderer Hersteller genannt worden sind, haben wir diese mit Sternchen überschrieben. Die aufgeführte ESE-Serie war der Vorläufer der aktuellen Magic Akasha Serie, die           genannten Magic-Light- und Magic-Earth Produkte (abgekürzt MER und MLH) sind Vorläufer der aktuellen Magic Akasha Raum-Harmonizer Serie. Die Produkte-Nummer ist jedoch unverändert geblieben (z.B. jetzt A-800 anstatt ESE-800).  Die ESE 88-HF Chips sind Vorläufer der aktuellen A-100 / 101 / 102 MA Sound Chips.   

 

Hallo Herr Rinaldi,

wollte nun doch noch mal ein paar Zeilen zu ihren hervorragenden Audio Tuning Produkten schreiben, von denen ich vor einem halben Jahr angefangen mittlerweile schon einiges aus ihrem Portfolio besitze. Überzeugen von dem Potential der Produkte ist schon schwierig für Außenstehende wenn man als Argument unterschiedliche Glasobjekte, die angeblich Klangsteigernd sein sollen, in und auf den Geräten positioniert. Überzeugender ist das Ergebnis ,das die Musikalische Qualität meiner Musikanlage auf ein neues Level gehoben hat (nicht nur meine Meinung, sondern auch der neutralen Zuhörer) das ohne die Produkte von Biophotone sehr schwierig gewesen wäre (wenn überhaupt durch Gerätetausch) möglich gewesen wäre. Ich kann nur jedem ambitioniertem Musikfreund  empfehlen, die Produkte von Biophotone mal auszuprobieren, gibt ja auch kein Risiko, da man sie ja zurückschicken kann (was bei mir noch nicht passiert ist, im Gegenteil). Danke und weiter so!

 Michael  H. Schmelz

 

Hallo Herr Rinaldi,


hier noch ein Feedback zum Raum Harmonizer Obelisk:
Nach einer Einwirkzeit von ein paar Tagen verbesserte sich das Klangbild deutlich.
Die Klangfarben waren schöner, und die Räumlichkeit nahm deutlich zu.
Die einzelnen Chassis waren nicht mehr nicht mehr heraushörbar,
sondern sie verschmelzen zu einer Einheit.
Auch im KFZ entfaltet er seine Wirkung,und es kommt zur deutlichen Klangverbesserung.
Nach einer mehstündigen Autofahrt fühle ich mich wesentlich fitaler als früher.

Herbert B. Ebersbach
  

 

 

Da ich ein begnadigter Musikhörer bin, hab ich mich natürlich mit Ihren Biophotone-Audio Produkten befasst und war jedesmal sehr erstaunt und irgendwie ein hauch glücklicher. Das Musikhören ist einfach zu einem Genuss geworden, man kann sich sozusagen in die Kulisse der Musik hineinlegen.
Im Betrieb sind etwaige MA Soundchips, etliche Cablesleeves, die zum Teil auch an Netzstecker des Gerätes sowie an der Netzleiste für "Aufsehen/Auf-hören" sorgen, Magic Akasha Discs die auf den Lautsprechern für mehr Räumlichkeit oder ein Loslösen sorgen und der AC Guard A130 der mich aus den Socken gehauen hat.
Erklären kann man das mit Sicherheit aber es reicht einfach dieses Erlebnis zu hören. Für CD's sorgen die A 111 LP/CD Chips für Aufregung, doch ohne den  MA X-Plosion hör ich keine CD und keine LP mehr. Also weiter so ich lass mich gern wieder überraschen. Demnächst steht wahrscheinlich ein Woodlensestuning ins Haus/in den Lautsprecher.

Vielen Dank für die schönen Momente mit Ihrem Zubehör
Ihr C. Laub

 

"Was in meiner letzten Charakterisierung noch fehlte war die Zunahme an Stabilität und Kontur in der Wiedergabe der einzelnen Instrumente, sowie ein noch intensiveres Ausschwingen der Töne. Dadurch kommen wiederum feine Details/Klangfarben der Instrumente zum Vorschein, die zuvor verborgen blieben."

Frank v.d. N. Oberursel

 

Aber am meisten begeistern mich als Musikliebhaber die Audio-Produkte von Biophotone. Als ich Anfang 2010 darauf aufmerksam wurde, wurde es als esoterischer Unfug und Vodoo abgetan. Heute gehen viele einen ähnlichen Weg, um Musik natürlicher, harmonischer, differenzierter, realistischer aus Konserven erklingen zu lassen und damit mit Spaß am Musikhören zuverbinden. Ich habe bisher keinen dieser Schritte bereut, obwohl ich natürlich auch immer wieder skeptisch war und oftmals lannge überlegt habe, ob ich nun auch noch dieses Produkt erwerben muss. Es ist egal, ob die Komponenten meiner Musikanlage durch Diamanten, Chips, Linsen... bestückt wurden, oder der Raum mit Raumharmonizern, MagicLight-Harmonizern, MagicEarth Regulatoren ausgestattet wurde. Hier war jeder Schritt nachvollziehbar und hat mich immer wieder in den Bann gezogen, sitzen zu bleiben und einfach nur Musik zu hören. Danke für die herrlichen Produkte Herr Rinaldi.

Rainer G. Hamburg


  

 

 

 

Feedback zu Biophotone Sound Chips:

“Der absolute Hammer” ist meist die Aussage meiner Hifi Freunde, die diese Chips testeten. Egal ob die High End Anlage im Preisbereich um die 100.000 Euro oder die des sparsamen Hifi Einsteigers, die Wirkung der Biophotone Sound Chips ist immer hörbar und nachvollziehbar: sauberer Höhen, satter Mittenbereich und ein deutlicher Zuwachs an sauberem Tiefbass.

Ich selbst kam vor ein paar Wochen mal wieder ins Staunen, als ich noch zehn Chips zu Hause fand und die über meine Hifi Anlage verteilte. Wie üblich einige Tage mit üblem Sound, dann aber tägliche Steigerung. Seitdem bleibt der Lautstärkesteller an meinem Audio Physic Terra Subwoofer deutlich weniger aufgedreht. Trotzdem  spielt der Woofer schneller, tiefer und klarer.

Peter S. Ebensfeld

 

 Wirkung = TOPPHÖRERLEBNIS Nr. 92:rüßen

M.S.

HÖRERLEBNIS Nr. 92: "Aufwand-Wirkung = TOPP"!- Der Biophotone  Quantum Power Plug

"Die immense Bedeutung der Qualität des Stroms, mit dem Hifikomponenten betrieben werden, bedarf heutzutage keiner besonderen Erwähnung mehr. Besondere Erwähnung verdient hingegen der Magic Akasha Quantum Power Plug. Warum? Wegen der völlig unkomplizierten Handhabung und des doch sehr günstigen Preis/Leistungsverhältnisses.

Eine eindeutig klangverbessernde Wirkung lässt sich immer feststellen. Unabhängig vom Musikmaterial halte ich die feine Festigung und Klärung des Bassfundaments nach Einsatz des Power Plugs wesentlich für die Gesamtwirkung. Damit einhergehend eine deutliche Zunahme an Räumlichkeit, Trennschärfe und Feindynamik. Oder um es anders herum auszudrücken, die Entfernung latenter Verwaschenheit.

Es ist dringend zu empfehlen, selbst zu testen, welches Potential dieses Zubehörteil auch in sorgsam zusammengestellten und bereits Schritt für Schritt optimierten Anlagen durch schlichtes Einstecken in die Netzleiste noch zu Tage fördern kann. Selbst dann, wenn im Strombereich schon einiges optimiert wurde."

 

 

 

"Ihnen Hr. Rinaldi vielen Dank für die Produkte. In Summe ist das Ergebnis beeindruckend und spannend was durch dieses Gerätetuning an einer Anlage im gehobenen Segment und in einem bereits mit vielen Biophotone Produkten bestücktem Raum noch möglich ist."  Viele Grüße MS

 

 

 

"Nachdem ich mit Biophotone-Produkten in anderen Bereichen (Gesundheit, Wellness) sehr gute Erfahrungen gemacht hatte, wollte ich auch unbedingt die Biophotone Audioprodukte ausprobieren. Meine größte "Sorge" war, ob sie sich denn in meinem Sammelsurium ähnlicher Tuning-Produkte harmonisch einfügen würden. Über den zertifizierten Fachhändler "Hifi auf dem Bauernhof" konnte ich schnell und unkompliziert 2 Sets A-900 MA Radiator Harmonizer bestellen, die ich sofort nach Erhalt an meine Heizkörper befestigte. Ich erhoffte mir natürlich schon eine positive Klangänderung insgeheim, da ja die Heizkörper in 1m Abstand hinter den Lautsprecherboxen installiert sind und theoretisch ihren "Störnebel" in den Hörraum schleudern, aber dass die Harmonizer schon nach ca. 2 Tagen eine dermaßen starke Wirkung zeigen, hätte ich nicht gedacht! Da ist sie plötzlich, die tiefe, livehaftige Bühne, die ich mir immer gewünscht hatte! Und diese tiefe Bühne hat sogar Struktur und Abbildungsschärfe, und das alles sehr harmonisch und natürlich. Wenn Hifi eine Illusionsmaschine sein soll, dann aber eine wirklich beeindruckende, vor allem wenn man solch starke "Helferlein" wie von Biophotone einsetzt. Und die befürchteten Disharmonien mit den anderen Tuning-Produkten? Keine Spur davon, alles klingt wie aus einem Guss, als ob sich alle friedlich vertragen und zusammenhelfen, nur um mir ein nachhaltiges und wertvolles Klangerlebnis zu schenken."

Mit musikalischen Grüßen, M.S.

 

 

 

 

Never ending Story scheint ein gutes Ende zu nehmen

Bin ich eigentlich der einzige Gestörte, der sich jahrzehntelang mit Musik und Hifi beschäftigt, sich immer wieder neue Anlagen zulegt (mittlerweile so an die zehn) und doch das Gefühl hat, irgendwie stimmt es doch nicht. Das hängt damit zusammen, dass sich einfach trotz aller Bemühungen kein wirklich echtes und authentisches Musikerlebnis in den eigenen vier Wänden realisieren liess. Der Gesamtklang war halt nur "Hifi". Im letzten Jahr habe ich dann eine Verbesserung in Form eines Digitalkabels gesucht und mir eins zur Probe schicken lassen (gehört lt. Stereo zur "Heaven's" Güteklasse). Nun fiel mir noch ein, da gibt es doch in der Provinz einen Bauernhof, der sich auch mit der Materie Musikreproduktion beschäftigt. Selbstsicher, ich erinnere an "Heaven's Gate", gab es Altusried einen Hörvergleich. Überraschenderweise kam es ganz anders als gedacht. Das Kabel vom Bauernhof (Neyton, Typ Frankfurt) war in allen Belangen deutlich besser. Der Klangunterschied war gewaltig, außerdem war das Neyton Kabel auch noch günstiger. Bei weiteren Vergleichen hat es sich dann ergeben, dass ich immer der zweite Sieger war. Ob Stromkabel, Verteiler oder CD-Player, Verstärker oder Boxen. Dazu muss ich sagen, dass ich die letzte Anlage langwierig ausgesucht und mit etlichen Wettbewerbern verglichen habe. Letztendlich waren die Produkte von Hifi Bauernhof immer besser, meistens sogar deutlich. Heute habe ich schon fast sehr viel erneuert. Neben Stromkabeln und Verteiler hat der EAR CD-Player unglaublich viel gebracht. Jetzt kommt noch der Verstärker von EAR 869 dazu und zum Schluss noch der perfekt passende Lautsprecher dazu. Das ist übrigens ein wichtiger Punkt: Es werden hier nicht nur einfach Super-Komponenten zusammengestellt, sondern es wird sehr großen Wert auf die richtige Zusammenstellung gelegt. Soweit so sehr gut.

Jetzt kommen obendrauf noch die Sahnehäubchen. Und zwar die Produkte von Biophotone. Hier gibt es etliche Anwendungen, die man gerne mal in die Ecke Esoterik/Spinnerei abtun könnte. Ich selber war im Vorfeld überkritisch, wurde aber eines Besseren belehrt. Man kann es kaum glauben, dass Geräte, die absolut top sind, nochmals ordentlich zulegen. Eine besonders gravierende Wirkung hat der Netzabschlußstecker (Anmerkung der Redaktion: MA-QPP, Magic Akasha Quantum Power Plug). Das Ding ist einfach genial. Die Verbesserung ist so eindeutig, ich hätte mir das vorher nicht vorstellen können. Ganz zum Schluss möchte ich sagen, dass ich endlich zum Ziel komme mit Menschen, die Fachkompetenz haben und die Herzblut einsetzen, um für ihre Kunden die optimale Lösung zu finden. Hierfür herzlichen Dank. Es macht endlich wieder richtig Spaß, zuhause Musik zu hören. Denn jetzt kommt die Musik so wie es sein soll.,

Mit freundlichen Grüßen, BH

 

 

 

 Hallo Herr Rinaldi,
 
also nun darf die RH doch bei uns stehen bleiben. Wir waren ja eine Woche weggewesen und meine Frau hatte sich etwas entspannt, sie hatte mir eine Woche vorher einen tollen Subwoofer geschenkt und konnte es da nur schwer einsehen, warum da nochmal so eine ästhetisch schwer zu vermittelnde Pyramide (Anmerkung der Redaktion: RH-03 Raum Harmonizer XXL-Diamant) rumstehen solle. Wir haben dann anhand vieler Musikbeispiele, ob es mit der RH besser klingt oder nicht, waren uns erst nicht einig. Mir gefiel die Sitzposition in der ersten Reihe, welche die RH ermöglichte, meine Frau bevorzugte die etwas distanziertere Art zu hören ohne die RH, im Konzertsaal vielleicht Reihe 8 oder 9, letztendlich gab aber die klassische Musik den Ausschlag, da waren wir uns beide einig, hier war das Spiel engagierter und streckenweise hatten wir den Eindruck, nicht die Musiker zu uns gebracht zu haben, sondern dass die Musiker uns zu sich geholt hätten, das war schon irre.
Über die Form der RH zu streiten ist müßig, ich finde sie auch nicht schön, aber klingen tut es fabelhaft.
Dummerweise habe ich eine Nachricht Ihrer Mitarbeiter gelöscht bezüglich der Anbringung der Chips für den Router und die Notebooks, vielleicht könnten Sie mir die nochmal senden und Sie hatte ich auch um Rat gefragt, bzgl. der Aufstellung der RH, vielleicht schreiben Sie mir dazu zwei Sätze, damit ich nichts falsch mache.
In jedem Fall vielen Dank für alles, zum ersten Mal seit Jahren habe ich das Gefühl musikalisch angekommen zu sein, die Verbindung des neuen subwoofer und Ihre mittlerweile sehr zahlreichen Biophotone Produkte haben einen Klang geschaffen, der fast unvorstellbar schön ist, großartig.
 
Ich freue mich auf Ihre Nachricht(en) und grüße Sie herzlich
JH

 

 Guten Tag,

ich habe Ihre Produkte bei "Hifi auf dem Bauernhof" kennengelernt. Ich bin seit Jahrzehnten mit dem Hifivirus infiziert. In der Vergangenheit war es leider so, dass alle Anlagen, und das waren sehr viele, letztendlich meinen Höransprüchen nicht genügten. Daraufhin habe ich immer wieder die Anlage erneuert oder habe versucht, mit allen möglichen Maßnahmen den Klang zu verbessern. Letztendlich ist das Thema aber bis zum Kennenlernen von "Hifi auf dem Bauernhof" gescheitert. Die ganze Geschichte war bis dahin allerdings sehr sehr teuer. Leider bin ich mind. 10 Jahre zu spät auf den Bauernhof aufmerksam geworden. Dort hat man Anlagen im Angebot, die absolut aufeinander abgestimmt und zugeschnitten sind. Die einzelnen Produkte sind schon hervorragend, aber ich denke in der Summe einmalig. Alles stimmt von Anfang an...Produkte, Zubehör, Kabel, Tuning. Immer geht es deutlich hörbar weiter und weiter. Letztendlich erreicht man einen Qualitätsstandard, der vorher gar nicht denkbar war.

Jetzt kommen aber auch noch die Biophotone Produkte zusätzlich ins Spiel. Anfangs habe ich gedacht: Was soll das. Irgendwelche Teile (Metall, Glas, Edelstahl), die informiert sind. Keine Ahnung, wie das gehen soll. Will nur sagen, ich war sehr skeptisch. Am Beispiel von dem Netzabschlusstecker, (Anmerkung der Redaktion: MA-QPP, Magic Akasha Quantum Power Plug) den man mir zum Test mitgegeben hat, ist folgendes passiert: Ohne Stecker: Musik gut und schön, keine Beanstandungen. Mit dem Stecker:  Auf einmal geht die Sonne auf. Viel bessere Durch-Hörbarkeit, der Bass wird konturierter, das gesamte Klangbild verbessert sich deutlich. Hifi kommt wieder einen Schritt mehr in Richtung Musik, echte Livemusik. Dann habe ich von Herrn Sutter - wieder zum Probieren-  die wie ich zu sagen pflege "Campinos" (Anmerkung der Redaktion: A-777, MA Wood Lenses) zum Test mitbekommen. An den Netz-Abschlusstecker geklebt und los geht's. Das Livegefühl ist deutlich gesteigert, die Musik wird einfach echt. Endlich hört man kein Hifi, man hört nur noch gute und echt klingende Musik.

Vielen Dank, B.H.

 

Hallo Herr Rinaldi,

herzliche Gratulation zur neuen Audio-Homepage, ich finde sie mehr als gelungen!

Gerne möchte ich Ihnen ein Feedback zu den Biophotone-Hifi-Produkten geben, das Sie bei Bedarf auch gerne verwenden können:
"Mit den wundervollen Produkten der Fa. Biophotone ist auch die Entspannung und Freude an der Musik in meinen Musikraum eingezogen. Früher war es für mich oft anstrengend, nach einem langen Arbeitstag die Klänge meiner Hifi-Anlage genießen zu können. Allzu oft hat es mich angestrengt und meist habe ich dann parallel in Zeitschriften geblättert und die Musik nur als 'Hintergrund-Berieselung' wahrgenommen. Mit jedem Produkt von Biophotone hat sich dieses Verhalten unbewusst geändert, z.B. Continuum Discs, Window Cleaner, Sound Chips, Hemispheres, Fußbodenheizungs-Linsen etc.. Der Klang der Anlage kann mittlerweile nicht mehr als 'Anlagen-Klang' bezeichnet werden! Ich fühle mich mitten in der Livesituation wiederfindend, Musik und Musiker rund um mich herum und im Raum befindlich! Echt beeindruckend und mit Worten nur unzureichend beschreibbar! Wenn ich jetzt nach einem anstrengenden Arbeitstag Musik hören möchte und meine, dabei eine Zeitschrift lesen zu müssen, habe ich keine Chance mehr. Zu sehr nimmt mich die Situation in Beschlag, der Musik bis zum letzten Winkel zu folgen und den Musikern fast "auf dem Schoß" zu sitzen. Übrigens ergeht es nicht nur mir so. Meine Frau ist dem Hobby 'Hifi und gute Musik' leider nicht sehr aufgeschlossen. Vielleicht dient sie mir hierbei aber genau deswegen oft auch als guter und vor allem neutraler Bewerter von - manchmal vermeintlichen - Verbesserungsmaßnahmen. Bei Biophotone-Produkten waren wir uns bisher immer einig, noch nie ging ein Produkt nach der Testphase zurück. Leidensfähig muss man allerdings sein. Beim Einsatz, z.B.  des Raumharmonizer-Quaders wurde ich sehr auf die Probe gestellt...... 3 Wochen war der Sound eine Katastrophe, zwar jeden Tag anders, aber nie richtig gut. Und nach knapp über 3 Wochen ging die sprichwörtliche Sonne auf! :-) "
Ich denke, dass sollte fürs erste reichen. Sollten Sie noch weitere Erfahrungen - ggf. zu konkreten Produkten - benötigen, kann ich Ihnen gerne meine Eindrücke schildern. Und seien Sie versichert, dass diese Beschreibungen nichts mit Lobhudelei o.ä. zu tun haben, sondern tatsächlich meinen Erfahrungen des letzten Jahres entsprechen.
 

Beste Grüße, R.D.   

 

...mal kurz ein Feedback zu den Magic Akasha Energizern, die sich sehr schnell zu meinen Lieblingen entwickelt haben. 

Erste Erfahrungen hatte ich bereits mit dem "Vorserien-Exemplar" an der Netzleiste sammeln können. Dies schaffte einen Hauch Klarheit, Raum und tonale Plausibilität - sprich Natürlichkeit. 

Der nächste Schritt war der "Doppelschlag" in der Endstufe - nochmals deutliche Steigerung von Klarheit, Raumdarstellung, Körperlichkeit und vor allen Dingen nochmals Steigerung von empfundener Natürlichkeit. 

Als Folge aus den vorgenannten war klar, beim "offiziellen" Startschuss nochmals zu ordern: 

1 für den Verteilerkasten 
2 für das Netzteil der Vorstufe 
2 für die Vorstufe 
1 für den CD-Player 

Somit spielen zur Zeit - einschließlich Vorserien-Exemplar - mittlerweile 9 Magic Akasha Energizer in meiner Kette, die letzten 6 seit nunmehr 2 Tagen. Was sich hier an klanglichen Zugewinn entwickelt (Einspielphase ist ja noch nicht vorbei) ist grandios. Die Preis- / Leistungsrelation, gemessen am Ergebnis, ist eine Sensation. Die Beschreibung von Hifi auf dem Bauernhof kann ich nachvollziehen - dabei habe ich noch nicht die "vollständige" Ausstattung. Wer jetzt noch nicht geordert hat, wird aufgrund der Limitierung wohl in die Röhre schauen - und eben zu den Disks greifen müssen. Gut, dass ich nochmals nachgeordert habe - für die Phonovorstufe, die hatte ich nämlich vergessen.  J.B.
 

 

 

... Insgesamt habe ich 4 Guardiansgate, 1 Set GuardiansAc, 1 Set xxxxxxxxx und 8 Windowcleaner verbaut. Der klangliche Fortschritt ist sagenhaft, Überlagerungen im Bassbereich wurden ausgelöscht, die Bühne hat sich in Breite und Tiefe extrem verbessert, Stimmen kommen wunderbar natürlich rüber, trotz der besseren Auflösung kommt keinerlei Stress auf, selbst bei hohen Pegeln. Gestern war ein guter Freund zum Musikhören bei mir, er war ebenfalls begeistert. Dann hatten wir noch einen Test geplant. Er hat sein Netzteil, welches ich ebenfalls besitze und meinen CD-Player damit speise, mitgebracht. Sein Netzteil hat er letztes Jahr bereits getunt. Nach ein paar schönen Titeln kam dann der Moment der Wahrheit, getuntes gegen ungetuntes Netzteil. Der Unterschied war brachial. Mehr Musikfluss, mehr Dynamik einfach nur klasse. Man beachte das sich im Gerät tunings für gerade mal 170,-€ befinden, der Unterschied hat sich aber nach ein paar tausend Euro angehört.  Andreas M. 

 

 

...Während der Einspielphase dann das weitere Aufrüsten mit den Magic Akasha Guardians AC - und die sind der Knaller! Vor allem wenn man es wie folgt macht: 

a) Verteilerkasten mind. 2 

b) Netzleiste mind. 2 (ich habe 3!) 

c) Zuleitung zur Netzleiste als Sandwich eingewickelt in Cable Sleeves je Meter 2 

d) ebenso Netzleitungen der Geräte bedenken je Meter mind. 1 und 

e) das gleiche bei den LS-Kabeln je Meter mind. 1. 

Vielleicht eines der stärksten Tunings überhaupt, J.B.

 

 

...Anlass sind die neuen Transistor Diamonds! Schon 1 Tag nach dem Bestücken meiner Aktivboxen-Endstufen mit den TD's hat sich eine grundlegende Änderung des Klangbildes ergeben. 

Es verbindet den Schmelz eines Röhrenverstärkers mit der Schnelligkeit eines Transistoramps. Selbst bei normaler Lautstärke entsteht absoluter Live-Charakter, Dynamik bis zum abwinken. Nirgendswo sind Durchhänger im gesamten Frequenzbereich festzustellen, alles ist prall gefüllt. Röhre pur eben. Musikhören wird zum durchdringenden, emotionalen Erlebnis. Alles verbindet sich nun zu einem wunderbaren Selbstverständnis. Kein anderes Produkt zeigt annähernd diese genialen Eigenschaften zusammen in einem Baustein auf. 

Bitte schicken Sie mir noch einen weiteren Satz der TD's zu, damit ich auch noch meinen Class-A-Vorverstärker damit bestücken kann. Es ist ein ganz großer Wurf von Biophotone, worin sich die jahrelange Forschung widerspiegelt. Es gehört mit Sicherheit zu den besten Produkten in Ihrem Sortiment und ist von der Preis/Leistung her für jeden ein Muss. Insbesondere für alle die ein schlankes, überanalytisches Klangbild haben, eben typische Transistor- oder Hybridverstärkereigenschaften. Vielen Dank noch für Alles. Es grüßt Sie freundlich aus dem Bergischen, G.Z.
  

 

 

  

HÖRERLEBNIS Nr. 79:"Magisches Leuchten"- Die Biophotone Magic Light Harmonizer

"Das Hörerlebnis beginnt diesmal mit einem ausgeprägten Hin- Und Her-Erlebnis. Um meine subjektiven Eindrücke zu überprüfen, wurden die verschiedenen MLH-Komponenten ausgiebig bewegt: rein und raus aus dem Hörraum. Auch fremde Ohren durften diese A/B Vergleiche über sich ergehen lassen. Fürs Erste begebe ich mich in Ronnie Scotts Club ins Jahr 1994. Auf der Bühne: Sarah Jane Morris und Band. "Haunt Me- in my dreams" fordert Sarah Jane. "Gerne" möchte ich meiner Gegenüber zurufen. Schlagzeugtupfer, akustische und E-Gitarre, Bass und Keyboard legen ein ruhig treibendes Netz unter ihre Stimme. Heftiger Dialog mit dem Saxophon. Musik, die von und mit ihren Emotionen lebt. Schon ohne MLH-Unterstützung berührend. Mit den MLHs im Raum erfassen mich diese Emotionen unmittelbarer. Der Unterschied zwischen "berührt" und "Gänsehautfeeling". Wieso, warum? Weil ihre Stimme einfach noch weniger nach technischer Klangkonserve klingt. Körperlichkeit und das Sarah Jane Morris-typische angerau(ch)te Timbre bekommen eine andere Stufe von Natürlichkeit und Unmittelbarkeit. Der Clubraum wird zu meinem Erlebnisraum oder umgekehrt?  Verstehen Sie mich nicht falsch. Da wird nichts aufgedickt, Bühne und Aufnahmeraum werden nicht grösser oder tiefer. Aber eben natürlicher. Es verliert sich Distanz, die Musik tritt mehr hervor, fliesst und umfliesst mich. Also eine Annäherung an ein Ideal, das ein ausgemachter Tonkonservengegner sinngemäß so formulierte: Der Mehrklang Musik-Interpret/Musiker-Hörer/Publikum entscheidet den Augenblick. Mit der MLH-Unterstützung entsteht für mich der Augenblick aus dem Jahre 1994 neu. Es erklingt nicht nur gute Musik in fantastischer Interpretation, sondern ich bin einbezogen, berührt.

Um Missverständnissen vorzubeugen: Wenn ich mir schon bei manchem schlecht ausgesteuerten Konzert gedacht habe "zuhause klingt's besser", für akustische unverstärkte Musik gilt das natürlich nicht. Natürliches Ein- und Ausschwingen von Stimmen und Instrumenten im Konzertsaal, Zeitverhalten, Obertonreinheit, dynamische Abstufung und Nuancen, der Grenzschalldruck und anderes mehr ergeben zusammen einfach etwas anderes als die highendigste Wiedergabe im Wohnzimmer. Aber die Annäherung an dieses Erlebnis, um das es mir geht, ist mit der MLH-Unterswtützung bei Sarah Jane Morris größer als ich es "ohne" je erlebt habe.

Ob dies auch bei klassischer Musik gilt? Ja, auch da. Ich versuche es anhand einer weiteren Liveaufnahme zu beschreiben, der von Mozarts Klavierkonzert Nr. 19 in F-Dur, K. 459, dargeboten von Hélène Grimaud im Zusammenspiel mit dem Kammerorchester des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks unter Radoslav Szulc, aufgenommen im Mai 2011 im Münchner Prinzregententheater. Was als erstes auffällt,ist die Idealposition, mit der ins Orchester hineingehört wird. Idealer als sie die allermeisten Hörer im Prinze erleben. Nicht nur wegen der  mittigen Perspektive, vor allem auch wegen der ansteigenden Sitzreihen.

Die aufnahmetechnisch hergestellte ideale Durchhörbarkeit, Ortung von Solist und Kammerorchester steigert sich mit den MLH-Komponenten im Hörraum wieder um eine entscheidende Nuance. Flächigkeit war ein schon vorher nicht mehr wahrgenommener Teil des Klangbildes. Jetzt aber wird dieser für klingende Konzertsäle für mich charakteristische Anteil des Dabeiseins zum spür- und hörbaren Erlebnis. Wie sich die Spielfreude der Grimaud auf ihre Mitmusiker überträgt, reißt mich einfach auch mit. An dieser Stelle habe ich lange überlegt, auf welche Details des Konzerts ich eingehen will und kann. Um mich dann zu entscheiden, es einfach bei einer Feststellung zu belassen: Dank der Magic Light Harmonizer bin ich zuhause dabei!

Fazit:Die Magic Light Harmonizer ergänzen die Raum-Harmonizer nicht nur. Nein, sie setzen dem Musikalischen in der Wiedergabe ein Leuchten auf. Musik pulsiert, atmet, ja lebt noch mehr...immer öfter kann ich jetzt auch zuhause die Glücksgefühle, die ich aus Konzerten kenne, erleben. Was gibt es Schöneres?            A.W. 

 

  

...Dann kam der MagicEarth-Regulator und ich hatte das erste Mal das Gefühl, jetzt hast du des Guten zuviel getan. Am ersten Tag bliebt alles beim Alten. Tags darauf hatten sich die Musiker in den hintersten Winkel meines Hörraumes zurückgezogen. Lust zu musizieren verspürten sie auch keine. Eine mausetote Wiedergabe - 14 Tage lang. Die Leiden des alten P. Dann krochen die Musiker langsam, sehr langsam wieder aus ihren Löchern. Immer noch ein wenig beleidigt was ich ihnen mit dem XXL-MER angetan hatte. Doch dann - langsam wird es schwer ein Superlativ ständig zu toppen ohne unglaubwürdig zu werden, doch es ist nun einmal so - und es erklärt sich ganz daraus, daß wir alle es nicht gewöhnt sind auf diesem Niveau Musik zu hören, weil wir es einfach nicht kennen bzw. erleben durften. Der XXL-MER ist das Sahnehäubchen! Seine Stärke ist das Herausarbeiten der Feinheiten. So klingen Saiten eines Klaviers oder einer Gitarre so aus wie im wirklichen Leben und nicht "abgehackt" wie vorher ohne die Produkte von Schallwand. Ich erlebe Feinheiten in der Musik die ich nicht für möglich gehalten hätte und ganz wichtig die Investitionen bringen mich finanziell nicht um. Spielfreude und musikalischer Fluß werden zum alltäglichen Geschehen, dafür verabschieden sich Hektik, mickrige Bühnen ohne räumliche Tiefe und zerfaserte Darbietungen aus meinem Musikerleben. Ich wünsche ihnen eine gute Reise ohne Wiederkehr.  Peter J. 

 

 

 

...Ich nehme den ESE 800 aus der Fahrersitztasche nicht mehr raus!!!! 

Stressfreieres Fahren, größere Gelassenheit, weniger Ermüdungserscheinungen, auch spät Abends und mit hohen Geschwindigkeiten und trotzdem eine höhere Aufmerksamkeit und bessere Reaktionen, das will ich nicht mehr missen! 

Noch ein bisschen gute Musik an, etwas lauter gedreht und die Fahrt wird zur reinsten Entspannung. 

Mit liebem Gruß aus der Nordheide, P. W. 

 

 

 

...nachdem ich vor 5 Tagen einen großen Magic EarthRegulator Diamanten mittig im Wohnzimmer und div. große MER-Linsen unter den Geräten in der Nähe der Trafos und einen im Netzverteilerkasten installiert hatte, trat eine hörbare Verbesserung im gesamten Klangbild auf. Insbesondere profitierte die Basspräzision von dieser Maßnahme. 

Am 2. Tag war eigentlich kein Unterschied feststellbar. 

Am 3. Tag gab es ein Erdbeben! 

Nun ist nichts ist mehr so wie es vorher einmal war. Da in allen Bereichen der Wiedergabe eine nicht für möglich gehaltene Steigerung auftrat, kann ich mir hier eine genaue Beschreibung ersparen. Die Ankündigungen im Prospekt werden jedenfalls mit Sicherheit noch übertroffen! 

Am 4. - und 5. Tag war nochmals eine deutlich wahrnehmbare Optimierung, vor allen Dingen in der Räumlichkeit, feststellbar. Wo das noch hinführt, weiß ich nicht und kann ich mir eigentlich auch gar nicht mehr vorstellen, denn das Ziel soll ja erst nach ca. 3 Wochen erreicht sein. Die CDs klingen nun schon so unterschiedlich gegenüber früher, dass ich glaube, andere Aufnahmen zu hören. Ich hätte nie gedacht, dass viele Toningenieure so sauber, mit vielen räumliche Informationen und Details eine Aufnahme einspielen.  G.Z.

 

 

 

...für die grünen Teilchen müssten Sie eigentlich einen Sonderpreis bekommen. Zuerst dachte ich, aha, jetzt Alles nochmal in grün!!! Aber als ich die Wirkung der grünen Diamanten (MER in M) erfahren habe, wusste ich, das ist eines Ihrer besten Produkte im Angebot. Durch die Platzierung eines Diamanten auf dem Tarastone und einen auf dem Verstärker hat die gesamte Musik an Realität, Selbstverständlichkeit und Raum gewonnen, daß es einem fast unheimlich wird. Wichtig zu erwähnen, daß die Wirkung erst ins Negative kippte, um dann ab dem dritten Tag richtig aufzublühen. 

Viele Grüße, Michael O.
 

 

 

 

 

 

 


 

HÖRERLEBNIS Nr. 77: "Die Biophotone Raum-Harmonizer" 

 

Ich höre schon jetzt die ewig Gestrigen, die sich die Finger wund schreiben bei Leserbriefen oder in den Internetforen. Was nicht messbar ist, kann man auch nicht hören -so die allgemeingültige Auffassung. Kupferdraht klingt generell genauso wie das hyperteure Kabel von xyz -hier ist nur Voodoo oder gar eine üble Verkaufsmasche im Spiel. Kein Geheimnis und schon gar keine Untat entgeht den aufmerksamen Hifi-Wächtern.

Dass es aufgrund von nicht genormten Anschlusswerten im Hifi-Bereich zu Fehlanpassungen -damit verbunden eine Veränderung des Klangs- geben kann, ignorieren viele (mangels Erfahrung?). Ob diese nun als angenehm oder als nur anders gewertet werden, stelle ich jedem Hörer anheim. Die meisten von uns sind schliesslich erwachsen, stehen mitten im Leben, tragen oft familiär und beruflich eine große Verantwortung und haben durchaus eine klare Vorstellung davon, wie etwas klingen soll. Trotzdem gibt es Gazetten, die die Diskussion um klangverändernde Zubehörprodukte immer wieder anheizen und selbige im Mißkredit bringen -aus verkaufstaktischen Gründen? Ich habe eine ganz klare Einstellung zu diesem umstrittenen Thema: Ausprobieren und bei Nichtgefallen Zurücksenden. Da vertraut man doch einfach dem eigenen Urteilsvermögen. Schliesslich geht es um Emotionen, und wer sollte die besser wahrnehmen können als man selbst. Daher nur Mut und dem eigenen Empfinden vertrauen. Ich empfinde meinen Bericht nicht als "das" Statement, sondern vielmehr als Anregung, einmal in diese oder jene Richtung risikolos (da ja Rückgaberecht) vorzustoßen.

Zur Besprechung habe ich folgende Objekte bekommen:

Für die Raum-Harmonisierung den Kristall-Diamant XXL, Gewicht 4,5 KG, Durchmesser etwa 20 cm, Höhe etwa 12 cm. "Beschossen" wurde er mit verschiedensten Frequenzen, die den Raum harmonisieren sollen (Schumann-Frequenz, Erdtöne etc, Hört sich in der Tat extrem esoterisch an) Ebenfalls zum Einsatz kommt ein Kristall-Quader, den ich in der Ausführung "Klar" erhalten habe. Er wiegt etwa 10 KG, ist 40 cm hoch und hat eine Breite von 10 cm. Beide sollen mir die von mir gewünschten Effekte (entspannt Musik hören ohne Stressfaktor, Raummoden, Störfelder, negative Schwingungen etc.) näher bringen.

Hörerlebnis: Meine Antwort, und dafür schäme ich mich nicht, fällt eindeutig aus: Ich möchte die beiden Kristalle nicht mehr missen, da sie das Verständnis der Musikwiedergabe für mich neu definiert haben. Es hat sich für mich ein "Wohlfühl-Gefühl" in meinem Hörraum eingestellt. Das wird nicht mit der Holzhammermethode impliziert. Das spürt man, wie man Emotionen auf anderen Gebieten zulässt und eine abschliessende persönliche Wertung trifft. Selbst mein Vermieter, der nichts mit dem ganzen Hifigedönse am Hut hat, sagt mir nach etwa 15 Minuten im Hörraum, dass er sich irgendwie wohlfühle. Er kann dieses Gefühl nicht klar umreissen- Er meint nur: Hier fällt für ihn der Stress des Tages ab. Zugegeben: Das muss nicht für jeden gelten. Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde, damit habe ich mich abgefunden, die kann ich nicht erklären, es gibt sie.

Wenn dies als Ausgangssituation gelten kann, dann habe ich mit Biophotone Kristall-Diamant XXL und Kristall-Quader einen besseren Zugang zur Musik gefunden. Ich höre entspannter und zugleich konzentrierter Musik, nehme kleinste Details besser wahr, die sonst untergehen. Der Spaß, eine Schallplatte nach der anderen, auch nicht gewaschen, auf den Plattenteller zu legen, um genussvoll der Musik zu folgen, ist eine der Kernerkenntnisse, die ich aus der Beschäftigung mit diesen Produkten gewonnen habe. Entfernt aus dem Raum, fühle ich sofort, dass hier irgendetwas fehlt. Die Musik fliesst nicht mehr so, wie sie es zuvor getan hat. Meine Konzentration lässt nach, es nervt nach ein paar Scheiben wieder. Der Job des Sezierens hat die Oberhand bekommen.

Fazit:  Ob ich mit den Produkten eine höhere Sphäre erreiche? Wenn ein damit für mich besserer Zugang zur Musik gemeint ist: ein eindeutiges Ja. Auch wenn ich nicht alles sofort naturwissenschaftlich für den Ottonormalhörer schriftlich belegen kann, hoffe ich, dass die Teams, die hinter dem Gesamtprojekt stehen, weiterhin funktionieren und uns der Musikwiedergabe immer noch ein Stück näher bringen, da anscheinend auch die Molekularphysik eine entscheidende Rolle für unser "Hifi"-Leben spielt. Nach anfänglicher Skepsis habe ich mich mutig in dieses neue Terrain gewagt und bin dafür belohnt worden, auch auf die Gefahr hin, dass ich es mir mit einigen streng Technikgläubigen dauerhaft verscherze.          AL 

 

 

 

 

...nur kurz: Mit dem, was die gestern erhaltenen und prompt im 
Sicherungskasten (2), an der Stromspinne, unter Vor- und Endstufe und an 
den LS-Terminals platzierten ESE-88 HF Chips bereits nach wenigen Minuten in 
meiner Kette bewirkten, habe ich wirklich nicht gerechnet! Und das Beste 
ist, dass der letzte Chip bisher nur auf dem Ersatz-CD-Spieler aus den 
80ern "liegt", da das "Schätzchen" gerade zum Upgrade beim Hersteller ist. 

Eines ist sicher: Sie haben einen neuen Kunden - mit glänzenden Augen! 

Vielen Dank dafür und Grüße aus Marl , D. N.

 

 

...Nachdem ich nun seit einigen Wochen die CD Chips Mini Gold im Einsatz habe, hier nun meine subjektive Meinung dazu: 

Unmittelbar nach dem Anbringen macht das Klangbild zunächst einmal zu (Im genauen Gegensatz zu den großen Chips). Bereits nach einigen Stunden öffnet sich allerdings Alles wieder und bereits nach 1 bis 2 Tagen kommt das große AHA Erlebnis. Microdynamik und Realismus nehmen zu. Dies merke ich bei mir zu Hause (und an der Anlage eines Freundes) insbesondere durch eine plastischere. greifbarere Wiedergabe. Sorgen die großen Chips für erheblich größere Klarheit und Durchhörbarkeit und eine gesteigerte Nähe der Musik zum Hörer (Bühne tritt weiter nach vorne), so geben die "Kleinen" dem ganzen eine wunderschöne Tonalität. 

Ein Art Tüpfelchen auf dem i und für mich ein best buy..... Ach ja die kleinen Goldies sind Giga auf Bauteilen wie z. Bsp. Poties (bei einem Freund an Audio Note) an Walker Audio Ultra Definition Links 
(Hammer), oder auch um Schmelzsicherungen gewickelt. (Z.B bei meinen Maggies) - aber bitte aufpassen, dass Kontaktkappen der Sicherungen nicht berührt werden ;-) oder, oder, oder...... LG ,G. N.

 

 

...die ESE 1ooo sind mal wieder der absolute Wahnsinn!! 
Was jetzt an Musik aus den Lautsprechern "entsteht" ist tatsächlich fast die Wirklichkeit.

Ich habe die ESE 1000 wie vorgeschlagen angebracht Kaltgerätestecker. LS-Anschluß, Chinchkabel,incl, 1 Chip auf meinem Klangmodul im Sicherungskasten und seit dem ist die Wiedergabe so realistisch 3 dimensional geworden, das man jetzt wirklich den oder die Interpreten im Zimmer zwischen den LS stehen sieht auf einer Bühne mit Instrumenten, Backgroundsängern und neben sich das weitere Publikum "sieht" und hört. 
Danke dafür.  Klaus N.

 

 

...hier schon die erste Rückmeldung zu den famosen ESE 1000. 

Na, das sind ja richtiggehend "verbotene Früchte" aus dem Garten Eden der Musikwiedergabe! 

Einfach unglaublich, was da noch geht! Und ich habe bisher erst 8 Chips eingebaut. Jetzt lese ich von Ihrer Übernetzleiste und ahne bereits was da bei Ihnen abgeht. Das ist aber auch heiß, diese Natürlichkeit, diese ansatz - und mühelose Kraftentfaltung selbst meiner bescheidenen Anlage, diese großen Klang(t)räume in denen ich jetzt Platz nehmen darf. Die Klänge umfließen mich jetzt vollständig. Bei Sängern und Sängerinnen bilde ich mir ab und zu ein deren Gemütszustand wahrzunehmen, schon sehr persönlich auf diese Weise Musik zu hören! Wie mein Vorschreiber auch schon wahrgenommen hat, kann auch ich eine weitaus geordnetere , logischere Wiedergabe bestätigen.
UND, anders als in der Bedienungsanleitung angegeben, sind nach meiner Erfahrung bestimmte Einsatzpunkte der ESE 1000 zuerst zwingend zu besetzen um den Garten Eden überhaupt betreten zu können. Da die Auflösungsfähigkeit der Anlage drastisch erhöht wird, muß die Anlage auch entsprechen guten Strom haben! Der erste Weg führt also zum Sicherungskasten, 1 ESE 1000 jeweils auf Sicherung und FI-Schalter, und ab geht´s! Die nächsten ESE 1000 gehören dann unter CD-Laufwerk und Wandlerchip! Dann erst wie beschrieben auf die Kaltgerätestecker, Cinch-Stecker und LS-Terminals und ....! 

Bin übrigens schon sehr gespannt auf die Ergebnisse mit der Anbringung an Tonabnehmern, Phonostufen, den Raumkugeln .... Liebe Grüße und herzlichen Dank, Jens R.

 

 

 

...Entschuldige wegen Verspätung. Nach Krankheit endlich wieder hören:
Jetzt aber weiss ich wie die CableSleeves klingen. Die bringen eine holografische Klang in alle Raumen ohne das Fokus und Klangbalance verloren geht. Unglaubliche Auflősung in Mitte und Hochtonbereich, noch precisere Bässe,etc. Es bringt einfach eine livehaltige Sound was vorher nicht gewesen war. Ohne CableSleeves kann ich kein Musik hőren. 
Sagt es dir ein Profi Musiker, der seit 45 Jahre sitzt und spielt Fagott in Ungarische National Symphony Orchester. Gratulation. MfG, S. Tamás (Ungarn)

 

 

 

...Was der XXL-Diamant für ein Klangerlebnis bietet, habe ich vorher nicht erahnen können, es ist wirklich unglaublich, was mit der Musik im Raum passiert. Es ist eine enorme Zunahme an Räumlichkeit, Genauigkeit, und Selbstverständlichkeit zu verspüren. Da wird einem schon Angst und Bange, was dann noch passiert, wenn der Light Harmonizer dazu kommt. M.O.

 

 

 

...hier die versprochene Rückmeldung zu Ihren fantastischen MLH-Produkten.

Es hat jetzt doch etwas länger gedauert bis ich mir nun zutraue die Vielzahl der Gedanken und Erfahrungen in Worte zu fassen.

Denn, seit ich diese Produkte in Form der Pyramide, des Diamanten und der Linsen in meinen Raum und meiner Kette eingefügt habe, hat sich noch soo viel getan, daß ich es kaum fassen kann. Hier haben wir es nicht mit dem Punkt auf dem i sondern mit einem Ausrufezeichen zu tun! Hier wird die Hauptspeise angerichtet, es scheint, das alle anderen Maßnahmen der Vorbereitung auf den großen Schritt dienten. Was in meiner Kette teilweise jetzt zu hören ist hat mit herkömmlichen Hifi nichts zu tun. Eigentlich habe ich noch nie so Musik gehört, auch ganz anders als ein Live-Erlebnis. Ich spüre deutlich, wie ich nach und nach einschwinge, die Klänge werden immer harmonischer, sie ziehen mich förmlich in Ihren Bann. Und was es dann alles zu entdecken gibt: da tauchen auf bestens bekannten CD´s plötzlich Instrumente oder Strukturen auf, bei denen ich mich ernstlich frage, wo die bloß herkommen. Ich verliebe mich regelrecht in Klänge, kann einfach nicht genug von ihnen bekommen und erlebe, das bisher als belanglos eingestufte Musik plötzlich spannend ist. Kurz, ich entdecke meine Musik neu. Und dann dieser Raum! Der scheint nun keine Grenzen mehr zu kennen, er variiert von 6 Meter Breite und 5 Meter Tiefe bis zu außerhäusigen Schallereignissen aus Richtung Strasse und Nebenhaus. Unglaublich! Fast etwas verstörend aber geil! Bei elektronisch produzierter Musik gibt es nicht beschreibbare dreidimensionale Effekte zu bestaunen, kaum zu glauben, daß die vorher vom Produzenten so geplant sein sollen.

Das führt mich zu der Idee, daß insbesondere mit den MLH-Harmonizern, Musik nicht nur reanimiert wird, sondern ihr im wahrsten Sinne des Wortes überhaupt erst Leben eingehaucht wird! J.R.

 

 

...Feedback zu den Magic LightHarmonizer-Produkten

Hier ein Tipp für alle, die sich für die neue Magic LightHarmonizer-Serie interessieren. Das mit Abstand beste Ergebnis wird erzielt, wenn man die Raumecken damit bestückt. Dafür bieten sich 2 Möglichkeiten an:

1) MLH-Pyramide zentral im Raum und in den Ecken 4 MLH-Diamonds aufstellen

2) MLH-Pyramide in einer Ecke und in den restlichen 3 die MLH-Diamonds platzieren

Da ich bei meiner Anlage klanglich keinen Unterschied zwischen Möglichkeit 1 und 2 feststellen konnte, habe ich mich natürlich für die Lösung 2 entschieden. Man benötigt dann nur 3 MLH-Diamonds und kann für die gesparten 59 EURO z. B. zusätzlich noch 2 Cable Sleeves, die sehr zu empfehlen sind, ordern. Wem die unsymmetrische Anordnung nicht behagt oder nicht lange herumexperimentieren möchte, entscheidet sich für Lösung 1 und ist dabei immer 100% auf der richtigen Seite. Die MLH's zeigen die beste Wirkung bei Aufstellung auf halber - bzw. großer Raumhöhe und müssen nicht exakt in der Ecke stehen. Daher kann man sie ohne Bedenken auf Regalen oder Schränken platzieren, die annähernd bis in die Raumecken reichen.

Nun aber zu den klanglichen Auswirkungen:

1) Ein Quantensprung in der räumlichen Abbildung (meine mit Abstand beste Tuningmaßnahme in Sachen Räumlichkeit)

2) Erhebliche Steigerung des Auflösungsvermögens im gesamten Frequenzbereich (man staunt, welche Details sich noch offenbaren)

3) Extrem saubere und reintönige Wiedergabe der Stimmen und Instrumente (Voraussetzung für langen und stressfreien Musikgenuss)

4) Tonal absolut ausgewogen (Grundvoraussetzung und Hauptkriterium)

Es ist wirklich eine der effektivesten Möglichkeiten seine Anlage auf ein unglaubliches Niveau zu heben. Zusätzlich zur frappierenden Räumlichkeit werden Stimmen und Instrumente differenzierter und mit einer phänomenalen Originaltreue wiedergegeben, so dass man gedanklich auch sieht, was man hört. Wie von Geisterhand erscheinen neue Instrumente, die man vorher nicht wahrgenommen hat. Viele CDs klingen als wären sie neu abgemischt worden. Überhaupt sitzt man nun "in der Musik" und wird emotional mit einer unglaublichen Selbstverständlichkeit einbezogen (nach ihrem Tuning werden sie wissen, was ich meine). Fazit: Gravierende Maßnahme und mit Sicherheit kein Feintuning!

Mit freundlichen Grüßen aus dem Bergischen G.Z.

 

 

...Angefangen hatte ich ja, wie sie wissen mit den E-Smog Chips und bin mittlerweile bei Ihren Magic-Light-Harmonizern angekommen über die vielen kleinen, aber wichtigen Schritten wie z.B.. xxxx, Raumharmonizer, ganz wichtig die Cable Sleeves, TSZ- Regulatoren, Hemisphere, die CD- Linsen und und und.... Wenn ich vor meiner Anlage sitze und Diana Krall höre, entsteht ein Bild von Tönen, das so unfassbar authentisch und natürlich wirkt, als würde man vor der Bühne am Tisch sitzen und Frau Krall in die Augen sehen können.

Man hört sogar die Pedale am Klavier, wenn sie getreten werden!!. Sogar das Atmen der Musiker!!( wusste erst gar nicht was das war!!)

Bei einer guten Choraufnahme kann man jeden einzelnen Sänger/ Sängerin auf der Bühne "sehen" und zwar genau wo, einfach unbeschreibbar.

Und das ganze Tuning hat sogar dafür gesorgt,das keinerlei Härten mehr auftreten, war früher bei manchen Stücken nicht möglich, etwas lauter zu hören, da einem die Hochtonanteilefast schon schmerzhaft an die Trommelfelle gelangten, der Bass hat eine dafür um so sauberere und vor allem tiefe Wiedergabe erreicht, das man die großen Pauken eines Sinfonieorchesters tatsächlich spürt und nicht mehr nur ahnt, wie tief ein solches Instrument mit den Tönen in den Frequenz-keller steigt.

Und dann erst diese Stimmen, sie erzeugen ab dem ersten Ton Gänsehaut!!  Klaus N. 

 

 

 

...Zum Ende noch die Magic Light-Harmonizer Pyramide
Da bekommt man feuchte Augen, dass dürfen Sie mir glauben. 
Da gibt es keine Bühne mehr auf die sie schauen, da sind Sie mittendrin im Musikgeschehen. 
Der blanke Wahnsinn.  W.F.

 

 

 

...da haben Sie ja ein hübsches explosives Teilchen in Ihrem Repertoire! Vom ersten Augenblick war da eine Kraft und Luftigkeit im Raum, na Sie wissen schon. Ich frage mich nun allerdings, welchen Sinn da wohl die anderen schönen Sachen noch so machen? Ich werde es nicht erfahren, da wir dazu neigen, das Pferd nicht von hinten zu satteln, Pech! Bitte lassen Sie alle wissen, das die Cable Sleeves eine fantastische Raumwirkung besitzen oder behalten Sie es für sich. In meiner Findungsphase habe ich die Täschchen derzeit nicht am Kabel hängen sondern einfach in die vier Raumecken plaziert, möglichst mit Wandkontakt. Ich weiß ja nicht, was Sie selber so alles probieren, aber wenn Sie die Sleeves noch nicht in den Ecken liegen haben, dann sollten Sie das schleunigst nachholen. Es ist zum Heulen schön. Wieviele Details da noch hervor kommen, ich glaube das noch immer nicht. Jedenfalls ein hervorragender Tip von Ihnen, mit der Folge, ich brauche noch dringend 3 Stück von den Cable Sleeves, also 1 Set!... M. S. aus Berlin

 

 

 

 

 

 HÖRERLEBNIS Nr. 72: "Biophotone Quantum Power Cable Sleeves"

 

Das Produkt hat mich ersten Moment an die Gewichtsmanschetten erinnert, die beim Walken oder Joggen zur Erhöhung des Trainingseffekts an Hand- und Fußgelenken befestigt werden können. Auf vier Kammern verteilt sich 1 KG Füllmaterial. Mit einem Klettverschluss können die Cable Sleeves ganz einfach um Kabel jeden Durchmessers befestigt werden. Die Anwendung ist denkbar einfach: Öffnen Sie die Manschetten, legen Sie ihr Kabel hinein und verschliessen diese wieder. Staubsauger- und haustierfest ist das Ganze auch noch. Tja, manchmal liegt im Einfachen die Lösung.

Kann ich den Entkoppelungs- und Beruhigungseffekt noch verstehen und nachvollziehen, wird es mit den weiteren Wirkungen der Quantum Power Cable Sleeves schon schwieriger. Das Füllmaterial ist mehrfach informiert/energetisiert: "Erstmals wurden neben den gesamten seltenen Erden Metalle wie Gold, Silber und Germanium verwendet, zudem wichtige Mineralien und Edelsteine. Für den Bereich Elektrosmog wurden spezifische Interferenzen, Erdstrahlung und Elektrostress berücksichtigt sowie die Schumann-Resonanzen, neben Negativ-Ionen, Licht und..." Aha. Mit schulischem Physikwissen ist das nicht einfach (einfach nicht?) nachvollziehbar. So ging ich doch mit durchaus skeptischer Erwartung an die Hörtests heran, in der ersten Stufe mit sechs Cable Sleeves, die ich um meine LS-Kabel legte. Den Empfehlungen folgend gönnte ich dem Ganzen nahezu drei Tage Einwirkzeit. Dann wie so oft erstes "Reinhören" mit bestens bekannter Musik von Eric Clapton's "Unplugged". Reinhören, rein Hören. Vielleicht sollte ich noch bemerken, dass ich die Einwirkzeit mit einem überaus gut beleumundeten Lautsprecher aus der Entwicklung von Dr. Gauder (Isophon) und anderen Kabeln mit grossem Genuss überbrückt hatte und schon Gedanken wegen eines möglicherweise notwendigen Investitionsbedarf mit mir herumtrug.

Nach den ersten Eindrücken von der Wirkung der Cable Sleeves traten diese Gedanken jedoch wieder weit in den Hintergrund. Was mit den Cable Sleeves aus meiner Hörkette herauskam, war einfach verblüffend und faszinierend. Wir beschreiben ja gerne einen Effekt mit "wie wenn ein Schleier von der Musik gezogen wurde". Hier waren es für mich Brokatvorhänge. Eine Steigerung an Feindynamik, Durchhörbarkeit, Unmittelbarkeit, die den Liveeindruck direkt ins Wohnzimmer transportiert. So hatte ich bisher in meinem Wohn-/Hörraum immer den Wunsch, noch mehr in der Musik zu sitzen, von ihr umströmt zu sein. Ich hatte mich auch schon damit abgefunden, dass dies aufgrund der räumlichen Gegebenheiten kaum oder nur in sehr kleinen Schritten und mit grossem Aufwand zu erreichen sein würde. Falsch gedacht. Ich war jetzt mittendrin, nicht nur dabei. Die Musik wird aber nicht etwa seziert, nein, die Musiker spielen eher noch mehr zusammen. Die räumliche Livehaftigkeit geht nicht auf Kosten von Musikalität oder Natürlichkeit. Beides legt nochmals zu.

Und es sind noch Steigerungen möglich. Inzwischen sind in meiner Anlage weitere 12 Cable Sleeves verbaut. An Stromkabeln, an NF-Verbindungen und natürlich an LS-Kabeln. Auch wenn die Effekte nicht mehr so überwältigend waren wie beim ersten Test (Gewöhnungseffekt?) bleibt in Summe festzuhalten: Lautsprecher sind jetzt nicht mehr wahrnehmbar, die Musik löst sich um letzte Quäntchen ab, totale Ruhe und ein Klangbild, dessen Natürlichkeit und Unmittelbarkeit den Aufnahmeraum ins Zimmer transportiert. Die Aufnahmen von Mahlers 8. und 10. Symphonie aus der Zürcher Tonhalle (David Zinmann, Tonhalle Orchester Zürich, RCA Red Seal) (be-) atmen den Raum.

Meine Lust an Liveaufnahmen hat mit den Cable Sleeves eine neue Dimension erreicht. Die Lebens- und Spielfreude von Jackson Browne und David Lindley, die auf "Love is strange - En Vivo Con Tino" in spanischen Konzerthallen festgehalten wurde, bezieht mich als Hörer jetzt noch mehr ein. Auch hier gilt: Die Vielfalt der eingefangenen Details wird wieder entkonserviert, wird fühl- und hörbar und bleibt dennoch Teil des Ganzen.

Wenn Sie jetzt glauben, ich wäre irgendwelchen berauschenden Ausdünstungen aus den Cable Sleeves erlegen, sollten Sie die Probe auf's Exempel machen. Das geht einfach und günstig. Noch unglaublicher als die Wirkung der Cable Sleeves sind deren Preise. Je nach Bestellmenge liegen sie zwischen 24,90 Euro und 22,75 Euro das Stück. Unbedingt vor einem angedachten oder anstehenden Kabel- oder Gerätewechsel ausprobieren.   AW 

 

 

 

 

...Die Chips haben eine sensationelle Wirkung in Präzision und Durchzeichnung. 
Habe sie soweit an allen Kabeln plaziert bzw. an Netzleiste und LS. 
Ich hätte nicht geglaubt alle Instrumente einer bestimmten Aufnahme jemals so zu hören, geradezu beunruhigend genial! Wußten Sie übrigens, wenn der Obelisk oder die Hemispheren direkt an den Wänden liegen, also mit Wandkontakt, dann öffnet sich der Raum derart das ich weinen möchte vor Glück. Fazit die Biophotonen Elemente sind der reine positive Irrsinn!  M. S. aus Berlin 

 

 

 

...Sobald man einen Chip auf einer CD aufgeklebt hat, darf man eine Verfeinerung des Klangbildes in der Wiedergabe erwarten! Zunächst äußert sich das im hörbar größeren und tieferen Raum, sowie in fein gezeichneten Konturen der Musikinstrumente.

Nach 2 Tagen Einwirkzeit hat sich die Wirkung erweitert: nun löst sich das Klanggeschehen auch nach vorne, Stimmen und Instrumente sind viel lebendiger. Man erlebt eine schöne Überraschung bei seinen Lieblings-CDs!

Nach 5 Tagen Einwirkzeit ist etwas passiert, das man nicht für möglich halten würde. Stimmen und akustische Instrumente klingen nun so echt und authentisch, daß  man die Musik gänzlich neu erfährt. Die Seele der Musiker und ihrer Instrumente strahlt in den Raum. Je nach Intensität und Authentizität, die zum Zeitpunkt der Musikaufnahme herrschten, erlebt man die Musik live-haftig mit. Natürlichkeit und Lebendigkeit können dabei atemberaubend sein! All dies kann sowohl auf audiophile Musikaufnahmen zutreffen, als auch auf Aufnahmen, die genau die Atmosphäre einfangen konnten, die zum Zeitpunkt der Aufnahme herrschte. Oder gar den Gemütszustand der Musiker gespeichert haben. Das ist wie eine Zeitreise.

Man lüftet also viele Schleier und öffnet durchaus weitere Türchen für die audiophile Musikwiedergabe, wenn man die CD&LP Sound Chips einsetzt. Manche CDs profitieren sehr, andere weniger, je nachdem, wie gut die Aufnahmequalität ist und je nachdem, wie viel Seele, Gefühl und Ausdruck der Interpret seiner Musik oder Stimme gegeben hat.

 

 

 

...Zusätzlich habe ich je 30 Ultra Tuning Diamonds in die Anlagenkomponenten geklebt. Anfangs muss man sich mit dem Umgang der wirklich kleinen Teile etwas gewöhnen (am besten geht es mit einer Pinzette). Auf großen Elkos, Ausgangskondensatoren, Schalter, Potis, Festspannunsreglern für die div. Betriebsspannungen und Relais sind die Trigons und zusätzlich die UTDs vorhanden, da diese Bauelemente besonders kritisch zu betrachten sind und viel "Schmutz" in die Anlage bringen. Auf jeden Fall sollten auch die Feinsicherungen auf den Platinen und alle Kondensatoren, die sich im Signalweg befinden, mit den UTDs bestückt werden. Wer nicht weiß wo sich die Koppelkondensatoren befinden, kann alle im Gerät befindlichen Kondensatoren bestücken (für den zusätzlichen Mehraufwand werden pro Gerät noch 20 - 30 UTDs benötigt, was sich mit ca. 30 Euro Mehrkosten in Grenzen hält).  

Nun aber zu den Auswirkungen: Ich beschreibe hier nur den Zugewinn durch die UTDs! Nach den üblichen sieben Tagen Wartezeit stellte sich folgendes Klangbild ein: 

Der Mittelhochtonbereich kommt mit dem ICE daher (Dynamik pu
r) 

Extrem schnelle Ablösung der Instrumente und Stimmen vom Lautsprecher (als hätten die Lautsprechermembranen keine bewegte Masse mehr) 

Deutliche Steigerung des Auflösungsvermögens im MHT-Bereich (ich hatte das vorher für nicht mehr möglich gehalten) Der Bass hinkt dem MHT-Bereich etwas hinterher, da mir der Maßnahme auch eine Schalldruckerhöhung im MHT-Bereich festzustellen ist. Aber Entwarnung! Nach weiteren 7 Tagen Wartezeit hält der Bassbereich nun voll mit, es dauert halt eben etwas länger. Außerdem spielt der Bass nun entschlackter und kann Impulsen wesentlich schneller folgen, wovon Schlagzeug und speziell die Fußmaschine profitiert. 

Die weiteren Phänomene kann ich physikalisch nicht umschreiben und werde das folgendermaßen zum Ausdruck bringen: Instrumente, die ein spontanes Klangbild erzeugen (Triangel, Glöckchen, Anriss von Akustikgitarrensaiten usw.), entstehen im Raum quasi aus dem Nichts. Eine Zuordnung der Lautsprecher als Signalquelle ist nicht mehr vorhanden. 

Geigen, Flöten und Klarinetten schweben im Raum wie ein Banner in einer Brise. Trompeten und Tuba lassen sich nur mit extrem realistisch beschreiben (man muss das selber gehört haben). 

Ich hoffe hiermit die zu erwartende Klangsteigerung umschrieben zu haben. Für manche Eindrücke fehlen einfach die Worte. Oder vielleicht doch: Mr. Spock würde einfach sagen "Faszinierend".  G.Z.

 

 

...nachdem nun alle zuletzt bei Ihnen bestellten Produkte ( HT-Diamonds, Pyramid Player, CD-Linsen, Diamond klar und violett ) "eingespielt" sind ist es wieder mal an der Zeit, Ihnen Feedback dazu zu geben. 

Eines möchte ich vorausschicken: Ich hätte beim besten Willen nicht geglaubt, daß noch so eine Klangsteigerung möglich ist!!!!!!!!  Was alleine die HT-Diamonds bei den Hochtönern meiner Cellos von Triangle bewirkt haben ist schon sagenhaft! Nicht mehr nur der geringste Anflug von Schärfe, die vorher leider teilweise noch vorhanden war! 

Desweiteren ein enormer Zugewinn an Auflösung, Räumlichkeit, Dynamik und Klarheit, daß es einen buchstäblich vom Hocker haut! Ich habe schon wieder "neue" Lautsprecher, welche um Klassen besser spielen als die Originalversion. Nicht vergessen möchte ich den ebenfalls enormen Zugewinn im Bassbereich,"verursacht" durch die anderen Produkte. 
Der Druck, die Schwärze und die präzisen Konturen erinnern mich an "Live"-Konzertatmosphäre und nachdem ich eine optimale Entkopplung für meine Lautsprecher gefunden habe kann mich auch mein Nachbar nicht mehr um dieses Erlebnis bringen. 

Sie haben mich mit Ihren wundervollen Produkten dazu gebracht, daß ich mich "wie ein kleines Kind freue", wenn ich eine CD einlegen darf, um dann einfach nur diese "betörenden" Klänge zu geniessen, ja förmlich darin zu schwelgen! Und Ich entdecke immer wieder neue Dinge auf CDs die ich schon zu kennen glaubte. Ich möchte es nochmals loswerden, für mich haben diese Produkte Komponentenstatus und ich war immer in der Lage, den Klangzugewinn eindeutig nachzuvollziehen und dafür möchte ich mich herzlich bei Ihnen bedanken! 

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist für mich mehr als überragend! 

Um meinen Lautsprechern noch "den Rest zu geben" bitte ich um Zusendung eines Sets der ESE 105 Hemisphere Air 8 und bin schon wie ein Flitzebogen gespannt auf deren Wirkung! 

Herzlichen Dank im Voraus dafür und nette Grüße! E.S.

 

 

 

...hier jetzt das Feedback! 
 
2 Stunden nach Montage: Geringe auffallende Wirkung: insgesamt ist der Hochtonbereich breiter in der Bühne aufgestellt, es fallen feinste Impulse neu auf! 

2 Tage Einwirkzeit: Der Hochtonbereich öffnet sich enorm, zeichnet neue Strukturen nach, wirkt im Vokalbereich äußerst lebendig und natürlich. Der Baßbereich hat sehr viel Energie bekommen, ist dabei aber sehr durchgezeichnet. Auch der Mitteltonbereich gewinnt an Dynamik und Durchzeichnung. Insgesamt ist das alles erst mal gewöhnungsbedürftig, es ist wie ein "zuviel auf einmal".

- Also weiter einwirken lassen!!! 

4 Tage Einwirkzeit: Das gesamte Klangbild hat an Natürlichkeit und Echtheit dazu gewonnen. Die Durchzeichnung ist äußerst präzise und räumlich. Instrumente legen sich frei, Obertöne schwingen deutlicher, die Musik kommt schneller, direkter, impulstreuer. Auch hat man das Gefühl, daß der Aufnahmeraum im Hörraum deutlich abgebildet wird!!! 

Fazit: Unglaubliche Wirkung, die richtig viel bringt und Sinn macht. Insofern sehr viel Wert für einen günstigen Preis. Meines Erachtens ein ideales "Starter-Kit" für Audiophile, die gerade bei den Klangwelten einsteigen! Mit den "Diamonds HT" kann man eine schnelle, sehr deutliche, natürliche Klangkorrektur erzeugen!!! 
 

...Es ist zwar eindeutig viel zu früh, um ein abschließendes Urteil abzugeben, aber trotz allem: Genial. Tags zuvor die Diamonds HT aufgebracht, gestern die Chips an der Verbindung zwischen Vor- und Endstufe angebracht. Ergebnis: Musik pur. Klar, es gibt wieder Einspieleffekte - und nicht zu knapp. Gerade ist aber wieder eine Sternstunde der Wiedergabe, die für alle Leidensfähigkeit mehr als entschädigt. Auflösung? Ja. Raum- und Räumlichkeitsgewinn? Und ob! Aber: Völlig uninteressant. Der deutliche Gewinn an Emotionalität der Wiedergabe, die Faszination an der Musik als solche ist unglaublich, echt betörend. 

Update zur Hemisphere? Möglich, aber der Chip gehört eindeutig an die Kabel!! Wer's nicht macht, verpasst echt was. Ein echtes "Must have. Was mich betrifft: Ich werde auf jeden Fall noch meine LS-Kabel damit ausstatten, vielleicht auch die Innenverkabelung der LS. Eventuell die Netzkabel? Netzleiste? Möglichkeiten gibt's ja genug. Wie auch immer: Für das Geld ein echtes Geschenk! Vielen Dank hierfür und natürlich auch...Für jetzt aber genug - Eva Cassidy lädt zum Privatkonzert. 
Nochmals herzlichen Dank , J.B.

 

 

...Lassen Sie mich von den Erfahrungen mit Ihrem neuesten Hammer Teil, den HT-Diamonds (HTD) berichten: 

Wie es der Zufall so wollte hatte ich gerade ein weiteres bestens beleumundetes Lautsprecherspitzenprodukt aus deutschen Landen zum Vergleich zu Verfügung. Zwei Tage lang, während der ersten Einwirkzeit der HTD´s, habe ich nur darüber gehört und war von der Dynamik und Auflösung begeistert. Große Investitionen drohten! Dann der Wechsel zurück zu meinen B 80, mit HTD. Ich war baff. Schon nach gut 2 Tagen Einwirkzeit war eine in meinem Raum noch nie dagewesene Auflösung und schmeichelnde Brillanz hörbar. Frauenstimmen so verführerisch, so natürlich und livehaftig habe ich noch nicht in den eigenen 4 Wänden erlebt. 
Höhe, brillant, präsent, aber nie hart. Auflösung und Räumlichkeit haben noch einmal um ein zusätzliche Dimension zugenommen. Die Lautsprecher sind endgültig nicht mehr ortbar. Da ist nur noch Musik. Und Gänsehaut. 

Die aktuelle deutsche Superbox blieb super, aber gegenüber der HDT-B 80 hatte sie mit Schleiern zu kämpfen. Bei großem klassischen Orchester konnte sie dann schlicht nicht mehr mithalten. Ein Effekt, den ich schon einmal bei Vorverstärkern auf ebenfalls höchstem Niveau erlebt hatte: Die Musik als Gesamtheit wies mit der HDT-B 80 eine selbstverständliche Stimmigkeit und Geschlossenheit auf. Volle Dynamik, aber nicht polternd, sondern atmend, fließend; 

... und immer noch ist es auch nach inzwischen 8 Tagen so, dass ich jeden Tag eine weitere Stufe der Hörseligkeit zu erklimmen glaube. 

Ich war gerade nochmals drüben im Hörraum: Liz Wright lässt Sie grüßen und die anderen Damen klopfen gegen die CD-Hüllen und rufen: Lass mich auch ... 

A.W. bei München

 

 

...hier schon die ersten Eindrücke zu den ESE Diamond HT

Sensationell!! Eins Ihrer stärksten Produkte, was für ein Unterschied! Jetzt weiß ich, wofür diese sündteuren Tweeter wirklich gut wären. 
Diesen Eindruck hatte ich schon nach 3 Stunden Einwirkzeit, ich war bei der Metamorphose dabei, die Musik löst sich vollständig von den Lautsprechern bei echten, tollen Klangfarben mit feinster Auflösung.  

Mehr demnächst... Liebe Grüße aus Aachen, Jens R

 

 

 

 

...Bei allen eingesetzten Produkten (E-Smog-Chips, Regulatoren, Hemispheres, 
Kabelchips, Speed-Pen etc.) ist eine Klangverbesserung bzw. Änderung 
eingetreten. Meine Lautsprecher (Audio Physic Spark II) waren seit jeher 
sehr gut in der räumlichen Darstellung, sind jetzt jedoch gar nicht mehr 
-im positiven Sinn- vorhanden! Die Klarheit und Ruhe im Klangbild sind 
mittlerweile so außergewöhnlich gut entwickelt, dass ich von einem Neukauf 
der Lautsprecher wieder abgekommen bin. Das neueste Produkt (Magic Lens
ist dabei noch gar nicht eingebaut; auch besitze ich noch keine Obelisken 
zur Hörraumanpassung. Ihre Produkte sind gegenüber den Konkurrenzprodukten von Pho********, 
Art******, Cre***** und wie sie alle heißen dabei erschwinglich und im 
Preis-Leistungsverhältnis top. Ich bin sehr zufrieden und überzeugt. 
 

...Nun zu den Hammerteilen - den Magic TransformerLens SE (ich nenne sie Glücksbringer). Die Teile an den Magneten der Lautsprecher angebracht, warten und überraschen lassen. Was soll ich sagen: Der Klang oder nennen wir es die Musik fließt aus den Lautsprechern, diese verschwinden nun nahezu aus dem Klanggeschehen. Die Musik und die Stimmen (ganz toll bei Gesangsaufnahmen mit akustischen Instrumenten) werden zu einer klaren, reinen Einheit was schwer zu beschreiben ist. Die Natürlichkeit der Stimmen und Instrumente und der Fluß des ganzen Klanggeschehens, wirkt so real und echt, das man glaubt nicht vor Elektronik sondern vor den Musikern aus Fleisch und Blut zu sitzen. 

Die Effekte lassen sich steigern wenn man an der Verstärkerelektronik und den Quellgeräten die Teile anbringt. Bei der Vorstufe und den Quellgeräten (CD Phono und Tonband) war die Wirkung am größten, bei den Endstufen auch, aber nicht mehr so gewaltig. Es ist das Tüpfelchen auf dem i. Beim Experimentieren habe ich festgestellt das die Wirkung der TransformerLens SE besser ist, wenn man diese in dem Gehäuse unterbringt, anstatt diese außen anzubringen. Interessanterweise musste ich bei einem Test an einer Anlage die zu der Hochpreisklasse gehört, feststellen, die Effekte sind immer von nahezu der gleichen Größe. Also unabhängig vom Preis der Komponenten. Viele Grüsse. Alfred G.

 

 

 

 

HÖRERLEBNIS Nr, 72: "Biophotone ESE Sound System" (Vorläufer der aktuellen Magic Akasha Serie)

Oft werden Dinge, die man nicht sofort erklären kann oder deren Erklärung man schuldig bleiben muss, da man sie nicht mit dem aktuellen physikalischen Wissensstand erklären kann, als Voodoo oder gar als Humbug abgehandelt. Erinnern möchte ich an die Akupunktur bzw. Akupressur, deren wissenschaftlicher Nachweis zunächst als nicht haltbar angesehen wurde. Doch dann trat genau das Gegenteil ein. Energiepunkte, die jeder Mensch hat, werden gereizt und dadurch kann eine Schmerzlinderung eintreten. Ein anderes Feld ist Reiki (japanisches Händeauflegen). Hier geht es um Energieübertragungen, die helfen können, Blockaden zu minimieren, um wieder körperliches und seelisches Wohlbefinden herbeizuführen. Wie sagte mein Vater schon: "Es gibt viele Dinge zwischen Himmel und Erde, die wir physikalisch nicht erklären können. Doch sind sie deswegen nicht vorhanden?" In letzter Zeit befassen sich auch immer mehr Hersteller mit der Elementarphysik, um dem Original bei der Musikwiedergabe näher zu kommen.

Einspiel- oder besser Einwirkzeit, das weiss ich nun inzwischen, ist vonnöten. Nach einer Wartezeit von einer Woche wollte ich endlich das versprochene Klangwunder erleben. Das ist schon spannend, ob sich da wirklich etwas tut. Was soll ich sagen? Die Musik strömt in den Raum und verteilt sich. Ah, so. Mhm..es ist anders, aber gut. Funktioniert aber meine Wahrnehmung noch richtig? Kopf freimachen. Vorurteile verbannen. Entspannt von Neuem anfangen. Intensiv reinhören, keine Schranken zulassen. Überhaupt sind solcherlei Blockaden tödlich für neue Erkenntnisse. Ich bin offen für Neuerungen. Nehme sie an, wenn sie Vorteile mit sich bringen. Und jetzt tritt ein, was ich mir gewünscht habe: Habe ich etwa eine komplett neue Anlage vor mir? Die Steigerung in Prozent oder finanziellen Werten zu beurteilen, verkneife ich mir. Nur soviel: Ich spreche hier nicht von Nuancen! Hier holt jemand den großen Vorschlaghammer raus. Diese Chips, und daran besteht für mich inzwischen kein Zweifel mehr, fixen den süchtigen Klangfreak noch mehr an. Das bedeutet, eine innere Ruhe stellt sich ein, der Zugang zur Musik gelingt besser. So, als hätte man  die Scheiben von seinem Auto gereinigt und der Nebel, der ganze Schmier ist weg. Die Sicht ist besser. Man kann sich auf das Wesentliche konzentrieren und ist nicht mehr abgelenkt. Ups. Das ist für mich eine neue Erfahrung.

Nach einem Telefonat, in dem der Firmeninhaber natürlich in blumigen Worten die Wirkungsweise seines Zubehörs beschreibt, wird ein Termin für neue "Schandtaten" ausgemacht. Schon kurz darauf reist er mit zwei silbernen Koffern an und "vervollständigt" sein Zubehör mit: Biophotone ESE 201 Glasblock grau, Harmonizer für Verstärker, Vorverstärker, ESE 301 Glasblock klar, Harmonizer für Netzteile, ESE 303-Obelisk, Harmonizer für Raumklang, ESE 105-Hemisphere-Halbkugeln, Harmonizer für Speaker (Präsenz, Dynamik), ESE 202 Diamond klar, pink -Harmonizer für CD-Player-Höhen, Mitte und Bässe, ESE 104-Pyramide,big, Harmonizer für CD-Player, Full Spectrum, ESE 103-Pyramide small, Harmonizer für alle Komponenten, ESE 302-Rhomben-Glass, Harmonizer/Entzerrer für Fensterscheiben, ESE 101-Cable-Harmonizer, ESE 100 E-Smog Chips, ESE Amp-Support, Silizium-Block, TSZ-Regulatoren, ESE-Geo-Protectoren, Abschirmung, Erdabstrahlung....

Im Endergebnis wünsche ich mir nun, viel mehr Zeit mit meinen Klangschätzen verbringen zu können, da der Hifi-Bazillus mich neu gepackt hat. So eine drastische Veränderung habe ich in meiner Hifi-Karriere noch nicht erlebt. Endlich ist wieder das Kribbeln bei Hören vorhanden und nicht nur die "Arbeit damit", das Hören steht im Vordergrund. Ich beginne damit, dass ich viel lauter der Musik unverzerrt lauschen kann. Es ist so, als würde ich reines Quellwasser trinken und nicht Plastikflaschenwasser. Es löscht viel besser den Durst und weckt das Verlangen nach mehr. Bernd Kremling und sein Schlagzeugensemble spielen Jazz-Variationen, dynamisch geht's hier in allen Schattierungen hoch her. Pegelstelle auf 12 Uhr. Bisher haben die Hi-Hats auf die Ohren gedrückt und mein Verstärker ist einfach bei diesem Pegel limitiert. Er macht zu, komprimiert das Schlagzeug. Es kommt zu Klangeinbußen. Diese scheinen jetzt wie weggeblasen. Munter und frisch spielen die Akteure miteinander, werfen sich spielerisch die Bälle zu und nehmen das Thema immer wieder mit neuen Variationen auf. Freude pur. Ich, als Zuhörer, bin mitten drin und komme dem "Live" viel näher als sonst. Die Abbildung wird nicht ins Unendliche gezerrt, sondern so wiedergegeben, wie sie auf dem Tonträger von Meister Johnson eingefangen worden ist. Bei "Till tomorrow" von der Yello Touch-CD ist die Raumausleuchtung in allen Dimensionen tiefer als ich es gewohnt bin. Wunderschön geschmeidig wird die Trompete von Till Brönner eingefangen und jedes noch so kleine Anspielgeräusch, jeder Ansatz ist hörbar. Es wird eine Illusion vermittelt, die ihres Gleichen sucht. Stets habe ich bei Yello-Scheiben ein etwas spitzes Klangbild kritisiert. Nach erfolgreichem Entzerren ist das definitiv nicht mehr gegeben, sondern es tritt dieser Effekt erst bei viel höherer Lautstärke auf, bei denen ich meinen Nachbarn längst auf den Plan gerufen habe.

Endlich habe ich auch das Bassproblem, mit dem ich bisher gelebt habe, in den Griff bekommen. Aus dem Wummern wird ein stringenter Bass, der genug Power hat, um anzuheißen. Es scheint, dass der Vollverstärker weniger mit dem Frequenzmüll zu kämpfen hat, beziehungsweise die Chassis der Lautsprecher "einen Tritt" in den Allerwertesten bekommen haben und nun in die Puschen kommen: Leuchten in meinen Augen. Ich habe dies besonders bei der Hörerlebnis-CD "Wildblume" feststellen können. Wenn die Tombak, eine Vasentrommel, angeschlagen wird, war sie bisher mächtig, aber auch zu dominant. Nun erhält sie eine passende Kontur, die ihr besser steht. Viele Nuancen, die bislang "verschmiert" wiedergegeben worden sind, erscheinen im wahrsten Sinne des Wortes in neuem Glanz, wie etwa der Doppelbass von A. Anderson auf "Hyperborean", "Patch of Light I". Fantastisch zum Entgleiten aus dieser hektischen Welt. Wände, die die limitierenden Faktoren für eine offene und weiträumige Raumdarstellung waren, sind durch dieses Klangwelten fast eliminiert worden. Die Abbildung öffnet sich  bei allen Stücke in Tiefe und Breite, ohne an Fokussierung zu verlieren. Musik pur, Genuss pur...

Manchmal muss man eben anders sein, um den ewig gestrigen Nörglern und Zweiflern eine lange Nase zeigen zu können.                                       AL

 

  

 

Raum-Harmonizer Obelisk 

...die Wirkung des o.g. RH ist grandios! 
Nicht nur die von vielen Kunden beschriebene Klangsteigerung ist bei mir 
zu vernehmen, auch eine drastische Verbesserung des TV-,Blu Ray-Bildes ist 
eindeutig nachzuvollziehen! Vor allem das HD-Bild ist dermaßen besser 
geworden,daß man annehmen könnte, man schaut aus dem Fenster und es spielt 
sich alles vor seiner Nase ab! 

Mit freundlichen Grüßen H.B.-F  

 

 

 

...seit Wochen bin ich an der Bearbeitung einer Danksagung und immer wieder fällt mir neues ein, was dann wieder umgeschrieben wird. Dabei sollte es natürlich sein und der Wirklichkeit entsprechen, was mir sehr schwer fällt, da ich die Klangsteigerung durch Ihre Produkte in meiner Anlage nicht für möglich gehalten hätte. Kennen Sie das Gefühl, jede noch so bekannte CD oder Schallplatte aufzulegen und dabei Details zu hören die auf dem Medium vorhanden sind, aber nie so wahrgenommen wurden ? Mit Ihren Produkten wurden Klangwelten freigesetzt, die an pure Magie grenzt. Mehr ist dem nicht hinzuzufügen. M.W.

 

 

...So konnte ich z.B. die Schwächen der Axxxx-Pyramide durch die intensive Wirkung des Raum-Harmonizer XXL und der Magic-Transformer-Lens wieder ausgleichen und in der Summe die Vorteile beider Systeme genießen. Es benötigt eine Zeit von min. einer weiteren Woche, in der sich die Wiedergabe täglich verbessert und dann zum Schluss mit einem Maß an Hörspaß zulegt, welche unfassbar ist. Meiner Erfahrung nach sind die Ergebnisse nicht durch käufliche Hifi-Anlagen zu erreichen!  P.E.

 

 

...Anbei einige Fotos meiner Audio Komponenten mit einigen Ihrer Klangoptimierungs- Produkten. 

Für mich hat die Musik einen sehr hohen Stellenwert, deshalb möchte ich diese so realistisch wie möglich erleben. Dank Ihrer Produkte ist dass jetzt möglich. Ihre Produkte im Einzelnen zu analysieren möchte ich hier nicht, jedoch ein paar Worte zu den wichtigsten und beeindruckungsvollsten. 

1. Harmonisierung des Stroms (Netz - Hamonizer), der wichtigste Schritt für mich, bringt deutliche Klangsteigerung. 
2. TSZ Regulator für die Lautsprecher, sie zeichnen eine Bühne so traumhaft und doch erst der Anfang… 
3. Der klanglich Wahnsinn, Raum-Hamonizer-XXL Diamond. Da erleben Sie die Musik vollkommen neu, jedoch muss dieser Diamond bei mir zwischen den Lautsprecher stehen um sein volles Potenzial nutzen zu können. 

Ich habe noch andere tolle Produkte von Ihnen (Obelisk, Geo-Protector, Hamonizer für Kabel, Verstärker und LS, Small – und Player Pyramids) und jedes ist auf seine Art beeindruckend.  G.F.

 

 

..."Wir" sind wieder einen großen Schritt weiter gekommen! Auch wenn ich Ihnen nicht genau sagen kann was was bewirkt (da ich in meiner Ungeduld und Gier wieder gleich alles installiert habe): Die Musikkonserven haben nochmal deutlich einen Schuss "Livehaftigkeit" bekommen. Aktuell dreht sich unplugged/Eric Clapton (CD). Ich bin "dran" und "dabei" wie noch nie. Die Gitarren haben Körper, der Seitenanriss kommt Finger für Finger in toll abgestufter Dynamik, die Seiten schwingen...; Die Größenverhältnisse von Gitarren, Schlagzeug, Piano, und Menschen/Körpern/Stimmen passen...; Der Gesamteindruck ist Musik, fließend, drängend, fetzend, schmeichelnd je nach Stück und immer fest im (Bühnen-)Raum verankert... Diese CD, die ja aufnahmeseitig nicht gerade mit dem Wahnsinnsbass aufwartet, hat jetzt ein passendes Fundament und doch auch stimmigen, deutlichen Bass mit glaubhaftem Druck. SCHÖN!  A.W.

 

 

 

...Zu dem XXL Diamanten ist folgendes zu sagen:  Ihr neues Produkt verzaubert mich jeden Tag aufs Neue! Von den vielen Produkten aus Ihrem Sortiment, die ich bisher in meine Anlage eingebunden habe, war ich ja schon einiges an Klangsteigerungen gewohnt. Aber jetzt das! Wenn ich es nicht selber gehört hätte, ich würde es sicher nicht glauben. Von einzelnen Klangsteigerungen kann man gar nicht reden. Sicher wird die Auflösung besser, die Klangfarben natürlicher, der Bass präziser, die Räumlichkeit besser (auch in der Höhe) und so weiter. Alles wird deutlich besser, aber das ist es gar nicht. Es ist ein schwer in Worte zu fassendes Phänomen, was hier auftritt. Die Musik verliert einfach das Konservenhafte. Jetzt spielen die Akteure Live in meinem Hörraum und ich sitze mit im Aufnahmeraum. So wie jetzt zum Beispiel eine Hallfahne ausklingt und von den Wänden des Aufnahmeraumes zurück prallt, daß ist schon ganz großes Kino. Bei einer gehörten Live Aufnahme macht ein Zuhörer etwas Krach mit einer Kaffeetasse, was jetzt nicht mehr von vorne kommt, sondern von rechts hinten! Meine Frau (kennt die Aufnahme nicht) schaute sich dabei um und suchte die Herkunft der Geräusche. Muß man mehr dazu sagen. Die Wirkung des XXL Diamanten grenzt an ein Wunder.  M.S.

 

 

...nun möchte ich mal einige Zeilen zu den TSZ Regulatoren schreiben. Ausgestattet ist meine Anlage reichlich mit E-Smog Chips von dem Sicherungskasten angefangen, bis hin zu allen Geräten und darüber hinaus (W-Lan, Telefon, Lautsprechermagnete und Weiche)! Natürlich sind auch alle Kabel (Netz, NF und Lautsprecher ) mit Cable Harmonizern versehen.  Frisch angekommen habe ich die TSZ Regulatoren direkt auf die Lautsprecher geklebt und mich dann erst mal für etwa drei Stunden zurückgezogen. Dann kam der Moment, Anlage ein, CD in den Player und hinsetzen. Was ich jetzt hörte hat mir ( kein Witz ) fast den Atem genommen. Norah Jones, die ich sehr gerne höre, hatte plötzlich eine Hautfarbe bekommen und ich hatte das Gefühl einen leichten warmen Luftzug ihrer ausgeatmeten Luft beim singen zu spüren. Dieses Gefühl das sie mich die ganze Zeit anschaut in dem ich ihr zuhöre, lässt mich nicht mehr los. Nein ich Lüge nicht, sie hat nur für mich gesungen. Mir würde wahrscheinlich noch mehr einfallen, wie man diesen magischen Moment beschreiben könnte, aber diese Erfahrung sollte jeder für sich machen, denn es ist als wenn man ein gutes Buch liest, man schlägt es auf, liest die ersten Zeilen und ist plötzlich mitten in dieser Geschichte mit all seiner Vorstellungskraft...  CH.B.

 

 

...Ganz kurz: Ihr Harmonizer (XXL-Diamant) macht genau dass, was ich mir von den beiden st*** mu*** Geräten Am***** Ha******* erhofft hatte. Also ganz dickes Kompliment. Mit besten Grüßen , W.S:

 

 

...danke für die neuen Boxen! 

Als ich diese TSZ Regulatoren aus Ihrem Programm bei meinen Boxen (HGP Fuga ST) anbrachte, hat es mich fast umgehauen so nahm plötzlich die Räumlichkeit, Dynamik und der Fokus einzelner Instrumente zu. Ich dachte ich habe neue Boxen. Für dieses Geld ein umwerfendes Tuningteil das man haben muß. Diese Klangverbesserung beträgt mindestens 2 Klassen. Auch die Harmonizer Chips für die Kabel sind auf jeden Fall Ihr Geld wert.  Mit highendigen Grüßen D. G. 

 

 

 

...ALLE diese Teile kann ich besten Gewissens weiterempfehlen. Die zuletzt eingesetzten  TSZ Regulatoren schießen allerdings den Vogel ab. 
Ich verfüge über wahrlich keine schlechte Anlage, aber eine Steigerung der Performance dieser Art nur durch diese Teile hätte ich nicht für möglich gehalten.  B.E.

 

 

 

Ich besitze eine Anlage bestehend aus den folgenden Komponenten: 

* CD-Player Burmester 001 
* Vorverstaerker Burmester 011 
* Endverstaerker Burmester 911 Mk3
* Lautsprecher Burmester 961 Mk3 
* CD-Player Burmester 033 

Obwohl ich bisher ueberzeugt war, dass ich aufgrund der Hochwertigkeit meiner Anlage keinerlei Tuning Elemente mehr brauche und dem auch immer sehr skeptisch gegenueberstand, liess ich mich eines Besseren belehren. Nach einer doch beindruckenden ESE-Produktpraesentation war ich ehrlich gesagt enthusiastisch und bestellte sofort die gesamte Produkt-Palette
: ESE Pyramiden, ESE Diamond Klar/Pink, Harmonizer, TSZ Regulatoren, Cable Harmonizer, ESE Obelisk, AMP Support und Elektrosmog Chips. 
Der gesteigerte Klangeffekt ist nun wirklich phaenomenal, die Klarheit hoerbar optimiert und der Hoergenuss damit kaum mehr zu toppen, wofuer ich vorher lediglich aufgrund kritischer Raumakustik eine Notwendigkeit sah. Obwohl ich vorher bereits sehr zufrieden mit der Qualitaet des Sounds war, gab es anscheinend doch noch Potenzial fuer eine weiter Steigerung, und das auf bereits sehr hohem Niveau. Aufgrund meiner ausgesprochen positiven Erfahrung werde ich zukuenftig diese Produkte gerne weiterempfehlen. 

Mit freundlichen Gruessen, O. Chr.  Muenchen

 

 

...die Wirkung des Netzharmonizers und des Kristall-Diamanten XXL sind phänomenal. Eigentlich müsste ich ja jetzt nach der Einwirk-/Einspielzeit mal je eines der, ich sage bewusst: Geräte entfernen, um heraus zu bekommen welche Wirkung woher stammt. Aber ich frage mich ernsthaft, ob ich mir das antun will. Nie klangen Stimmen, Gitarren, Klavierseiten so schön, so musikalisch, so echt! Bässe kommen noch etwas klarer, konturierter.   A.W.

 

 

...und mit den TSZ Regulatoren habe ich meine helle Freude! 
Kann man von fünf, auf der Rückseite seines Lautsprechers aufgebrachten Glaslinsen, 
Dynamik, Timing, Auflösung, Realismus und gereinigte Klänge, von vorher so noch nie 
gehörter Qualität erwarten? Man kann - und wie! Vielen Dank für dieses tolle Produkt! 
Auch ich wünsche viel Freude damit! Herzliche Grüße aus Berlin. A.S.

 

 

...Die E-Smog Chips sind der Hammer, wussten Sie das die Dinger sich hervorragend bemerkbar machen auf einer Passiven Vorstufe und auf der Akkuversorgung meiner Phonovorstufe. Warum auch immer. Da ich ein Fan von Tonbänder und Studiobandmaschinen bin, habe ich auch mal an diesen Geräten getestet und bin fast vom Hocker gefallen. Wahnsinn!!!  Werde noch nachbestellen müssen... A.G.

 



Drei Tage später bin ich dann dazu gekommen mal ernsthaft reinzuhören und war über den Zuwachs an Räumlichkeit und Transparenz, verbunden mit einer gesteigerten Authentizität erstaunt, wirklich toll. Diese Investition kann man wirklich empfehlen... K.E.